Ihr Warenkorb
keine Produkte

Häufige Fragen (FAQ)

Verarbeitungszeiten/ Langsame Systeme
Ich brauche lange Verarbeitungszeiten (1 Stunde oder mehr), hohe Festigkeit und Elastizität. Welche Füllstoffe empfehlen Sie mir?
Wir empfehlen dafür das SYSTEM IV mit dem Stellmittel ST (Zugabemenge bis 5%).
Ich bin auf der Suche nach einem Epoxy zum Verkleben von einzelnen Funierholzblättern. Dieser Kleber sollte eine nicht so geringe Tropfzeit haben und er sollte nach dem aushärten ein bisschen flexibel sein.
Die Antwort ist schnell gefunden, benutzen Sie System 4 oder 6. Beide werden funktionieren. System 6 braucht etwas länger für die Aushärtung.
Ich benötige ein langsam härtendes Laminiersystem komplett für 35m² guten, nicht bröckelnden Beton.
Der Verbrauch beträgt ca. 200g pro m2 also 7 kg Harz Härter System. Benutzen Sie am besten System 6 (entspricht Harz EP112/Härter A40) oder System 4 (Harz EP106/Härter A30). Also ein kleines 1,6 kg und ein großes System 5,4 kg.
Verbräuche
Wir benötigen halbwegs belastbare Verbrauchszahlen für den Einsatz von Kurolon EP 100 in Verbindung mit dem Härter A 40 und Stallmittel ST-02. Unsere Aufgabe ist es, einen Wandbildtransfer durchzuführen (siehe Prinzipdarstellung Anlage). Im Ergebnis wird es so sein, dass wir eine mineralische Matrix (Wandbild) auf eine Alucore-Platte kleben. Derzeit gehen wir von einem Materialverbrauch von 3-5 kg/qm aus- und hier benötigen wir Ihre evtl. Konkretisierung. Haben Sie evtl. genauere Vebrauchswerte als Info für uns? Reduziert betrachtet, kleben wir eine Gehwegplatte auf Aluminumfläche....
Also den Verbrauch kann ich Ihnen beim besten Willen nicht nennen er hängt von der Rauigkeit und der Schichtstärke ab, können Sie aber durch lineares vorwärtsrechnen selbst ermitteln oder in einem Experiment ermitteln und hochrechnen: 1g Epoxidharzsystem / qm ergibt 1/1000 mm Schichtstärke also 1000g Epoxidharzsystem ergeben 1mm Schichtstärke usw. bei 3-5 kg also 3-5 mm. Wenn man Stellmittel zusetzt, kann daraus 4-8 mm werden. Ein Hinweis, Aluminium ist ganz schlecht mit Epoxidharz zu verkleben. Es geht nur bei frisch angeschliffenem Material sonst wird keine Haftung erzielt.
Ich habe eine Motorjacht (11,30x4,00 m),diese möchte ich unterhalb der Wasserlinie mit Epoxidharz und 3 Gewebeeinlagen beschichten. Eine dünne Schicht als erstes, diese sollte dann erst mal aushärten und dann zwei dickere gleichzeitig quer zueinander. Leider weiss ich nicht so richtig, welche Mengen ich brauche und was für ein Harz ich nehmen muss. Es sind insgesamt 50,00 m2 unter Wasser. Das Boot ist aus Hols welches wir gerade abschleifen, so dass es rohes Holz ist.
Der Verbrauch richtet sich nach der Dicke des Gewebes. Eine Lage dünnes Gewebe (163g/m2) benötigt ca. 180 g Epoxidsystem Nr. 6 (Harz/Härter) 50*0,18 kg = 9 kg Laminierharzsystem. Eine Lage dickeres Gewebe (280g/m2) benötigt ca 300g Epoxidsystem Nr. 6 (Harz/Härter) 50*2*0,3= 30 kg Summe: 39 kg
Ich würde erst die stärkeren und dann die dünneren Lagen laminieren. Das ergibt eine bessere Oberfläche. Vor dem Laminieren würde ich das Holz mit unserem Stellmittel andicken und Beschädigungen spachteln. Für Ihre Bootsgröße reicht da ein Beutel von 200 g Stellmittel aus. Dann die gespachtelten Stellen anschleifen.
Bitte niemals PKW Spachtel benutzen, der schlägt später Blasen im Unterwasserbereich.
Unterscheidungsmerkmale
Was ist der Unterschied zwischen Epoxid- und Polyesterharz?
Polyesterharz enthält Styrol, was unangenehm riecht und giftig ist. Polyester wird mit einer kleinen Menge an Härter ausgehärtet. Die Menge an Härter beeinflusst nicht die Eigenschaften. Anders beim Epoxidharz. Harz und Härter müssen im richtigen Verhältnis gemischt werden. Es ist nicht so geruchsintensiv beim Verarbeiten. Nach dem Aushärten absolut geruchsfrei, auch wenn es angeschliffen wird. Epoxy hat die besseren mechanischen Eigenschaften, ist wärmebeständiger und haftet besser auf diversen Untergründen. Es härtet transparent und klar aus. Es ist aber im Gegensatz zu Polyesterharz nicht so UV-beständig. Die beste UV-Beständigkeit zeigt unser System II auf.
Wo liegt der Unterschied zwischen dem Klebeharzsystem und dem Laminierharzsystem?
Ein Laminierharz enthält Zusatzstoffe, die ein Durchtränken und Benetzen der Oberfläche von Glasseidengewebe besser ermöglicht.
Verwendung/Beständigkeit/Verarbeitung
Ist das Harz trinkwassertauglich?
Im Prinzip ja, aber da wir kein Zertifikat besitzen, können wir dafür keine Garantie geben.
Ist das Harz Benzin, Diesel beständig?
Ja. Man kann problemlos Tanks damit beschichten.
Ist das Harz nach dem Aushärten transparent?
Ja. Man muss darauf achten, dass möglichst wenig Luft eingerührt wird.
Kann man das Harz zum Laminieren/Kleben von Holz verwenden?
Ja. Zum Kleben eignet sich das Harz EP-100 am besten und zum Laminieren das Harz EP-106.
Kann ich mit dem Harz mein Boot beschichten?
Ja. Allerdings sollte man die Stellen, die mit dem Wasser in Berührung kommen mindestens 4-lagig beschichten.
Kann man zwei Komponenten-Epoxidharz einfärben?
Ja kann man.
Mit welchen Farben kann man Epoxidharz bemalen?
Im Prinzip mit allen Farben, außer mit wasserlöslichen Farben und Holzglasur.
Kann man Epoxidharz mit Bootslack vermischen?
Nein das ist nicht zu empfehlen.
Kann ich mit dem Harz Beton/Stein beschichten?
Ja. Verbrauch ca. 500g/m²
Kann ich das Harz für mein Aquarium/Terrarium verwenden?
Ja. Aber man sollte das Harz erst ein paar Tage richtig aushärten lassen, bevor man das Aquarium/Terrarium wieder in Betrieb nimmt.
Kann ich Sand/Kieselsteine/Sägemehl mit dem Harz mischen?
Ja. Der Verbrauch hängt sehr stark von Substrat ab. Wir raten zu Vorversuchen.
Kann man das Harz mit einer Arztspritze in Löchern injizieren?
Das Harz EP 112 ist flüssig genug, aber nur ohne Kanüle.
Ist das Harz auch für Styropor geeignet?
Ja, das Harz ist auch für Styropor geeignet. Labortestungen liegen uns vor, Polystyrol wird nichtaufgelöst. So kann man Polystyrolplatten als Sandwitchmaterial verwenden oder daraus Kunststeine im Terrarienbau herstellen. Dazu wird ein Polystyrolschaum in Form gebracht mit unseren Epoxidharzesystemen 4 (EP106/A30) bestrichen und mit trockenem Sand besandet. Zum Abschluss nach dem Aushärten abfegen und eine dünne Schicht unseres Systems 4 (EP-106/A-30) drüber und fertig.
Neigt das Harz zur Vergilbung?
Alle Harze neigen nach einiger Zeit unter Lichteinfluss zur Vergilbung. Unser Härter A30 ist aber im Vergleich zu anderen Härtern sehr gut beständig gegen Vergilbung.
Kann ich diese SYSTEME bei erhöhter Temperatur härten?
Das ist nicht nötig. Eine zu hohe Temperatur kann sogar zu einer Versprödung führen.
Sind Harz und Härter auch für CFK geeignet?
Ja geht, ist aber etwas zu viskos um größere Flächen zu verarbeiten. Am besten eignet sich dafür System 4 oder System 6.
Ich habe für meinen Teich einen Filter gemauert. Wie kann ich diesen abdichten?
SYSTEM II mit einer Rolle in 2 Anstrichen auftragen. Evtl. eine Lage Glasfasergewebe in den ersten Anstrich um eventuell entstehende Risse zu überbrücken.
Ich möchte meinen Teich aus Epoxidharz fertigen, mit einem Untergrund aus Beton.
Sie benötigen dafür ca. 300-400 g/m². Sie können das SYSTEM IV verwenden. Um eventuell entstehende Risse im Beton zu überspannen, sollten Sie eine Lage Glasfasergewebe auflegen und mit Harz durchtränken. Ferner tragen Sie noch eine zweite Schicht als Top-Coat auf.
Ich suche ein Harz, um einen Aluminiumwassertank zu sanieren. Für das Ausstreichen ist sicher eine Farbpaste (weiß) sinnvoll, um eine Kontrolle über das Ergebnis zu haben. Was können Sie mir empfehlen?
Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass Aluminium ein sehr kritischer Untergrund für das Verarbeiten mit EP-Harzen ist. Warum? Aluminium ist mit einer passivierenden Eloxalschicht (Al2O3) überzogen und diese Schicht ist nicht beständig gegen alkalische (basische) Substanzen. Unsere Härter sind basisch und lösen damit die Eloxalschicht auf, damit ist dann keine gute Untergrundhaftung mehr gegeben. Die Lösung würde in dem Anschleifen des Aluminiums bestehen bis es metallisch blank ist. Die Auftragung des EP-Systems muss dann unmittelbar danach erfolgen bevor sich wieder eine Eloxalschicht bildet es ist nicht möglich das Aluminium einen Tag lang stehen zu lassen. Wenn Sie den Tank sanieren wollen, dann sollten Sie unbedingt auch das 163er Glasseidengewebe verwenden.
Ich bin auf der Suche nach einem Material wo ich meine Platine vergiessen kann. Haben Sie ein geeignetes Material?
Ja. Sie können System VI benutzen. Ich möchte Sie aber darauf hinweisen, dass es nur zum privaten Gebrauch ist und Sie keine Leistungsteile vergießen sollten bei denen mit einer hohen Temperaturentwicklung über 80°C zu rechnen ist. Das EP-System ist nicht flammhemmenden Zusatzstoffen ausgerüstet und ist nicht speziell dafür vom VDI oder CE zertifiziert. PS: beim Vergießen bitte lagenweise arbeiten um eine zu hohe Temperaturentwicklung zu vermeiden; bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Verarbeitungshinweise.
Ich habe einen feinen Kiesuntergrund von ca. 5 cm. Dicke, unter einem Außenpflasterboden mit Sechseckpflastersteinen. Dieser Kies fließt wie Wasser. Nun möchte ich an gewisse Stellen einen Sechseckstein herausnehmen und das Kies mit Ihrem hochflüssigen Zweikomponentenharz übergießen und aushärten lassen, damit ich anschließend durch die dann feste Kiesmasse Löcher bohren kann. Das Harz sollte sich gut in die Kieszwischenräume von selbst verteilen, ähnlich wie Wasser, das überall hin rinnt. Geht so eine Lösung mit Ihrem Material?
Sie können System 6 benutzen. Am besten wäre es aber den Kies heraus zu nehmen und mit sehr wenig Harz/Härter-Mischung durch zu rühren und wieder zu verfüllen.
Welche Sicherheitsmaßnahmen müssen bei der Verarbeitung von Epoxidharz getroffen werden?
Verwenden Sie unser Epoxy möglichst in einem gut belüfteten Raum. Und es sollten immer Handschuhe getragen werden.
Das Material ist nicht hart geworden, was ist zu tun?
Mit Spiritus die alte Schicht abwischen, das was dann noch draufgeblieben ist, ist richtig ausgehärtet! Dann nochmal abwischen und einfach eine neue Schicht auftragen.